Skip to content

Sportehrennadel in Gold für Mario Häuslbauer

Ganz im Zeichen des Ringkampfsportes stand die diesjährige Sportlerehrung der Stadt Pfullendorf. Ehrengast dieser zum 33. Mal durchgeführten Ehrung war keine geringere als die Olympiasiegerin im Ringen Aline Rotter-Focken aus Triberg. In einem kurzweiligen Interview, das von Eventmoderator Jens Zimmermann geführt wurde, erzählte die gebürtige Krefelderin von ihrem sportlichen Werdegang vom kleinen Mädchen, das die ersten drei Jahre keinen einzigen Kampf gewinnen konnte, bis zu ihrem sensationellen Olympiasieg 2021 in Tokio. Natürlich hatte sie auch ihre Goldmedaille "zum Anfassen" nach Pfullendorf mitgebracht. Nach den durchgeführten Ehrungen der erfolgreichen Sportler und Mannschaften trug sich Aline Rotter–Focken in das Goldene Buch der Stadt Pfullendorf ein.
Im Rahmen dieser Ehrungsveranstaltung erhielt Mario Häuslbauer vom KSV Linzgau Taisersdorf die Sportehrennadel in Gold von Pfullendorfs Bürgermeister Thomas Kugler für seine sportlichen Erfolge in der AK II (31 bis 50 Jahre) überreicht. Mario Häuslbauer erkämpfte sich in diesem Jahr die Silbermedaille bei den Deutschen Veteranenmeisterschaften im Freistil in der Gewichtklasse bis 88 kg. Im Griechisch-römischen Stil belegte er den vierten Platz. Bei den Weltmeisterschaften der Veteranen in Bulgarien konnte er die Bronzemedaille im Freistil in der Klasse bis 78kg erringen.
Zum Weiterlesen (Bilder) auf Überschrift klicken

Bericht von der Mitgliederversammlung

Corona-Pandemie bremste Taisersdorfer Ringer erneut aus - Stephan Endres als Vorsitzender einstimmig wiedergewählt
Unter Beachtung und Einhaltung der aktuellen Hygienebestimmungen hatte der KSV Linzgau Taisersdorf zur diesjährige Mitgliederversammlung in die Ringerhalle in Taisersdorf eingeladen. Der erste Vorsitzende Stephan Endres konnte zahlreiche Vereinsmitglieder begrüßen. Ein besonderer Willkommensgruß galt dem KSV-Ehrenvorsitzenden Friedrich Martin sowie Ortsvorsteherin Ruth Steindl als Vertreterin der Gemeinde Owingen. Nach einer Gedenkminute für die sechs verstorbenen Vereinsmitglieder bedankte sich Stephan Endres in seinem Jahresbericht zunächst bei allen Vorstandsmitgliedern, dem Trainer- und Übungsleiterteam, den Aktiven sowie allen Helfern für ihre Mitarbeit und Unterstützung im zurückliegenden Vereinsjahr.
>> zum weiterlesen auf Überschrift klicken...